Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg (Laozi)

Und das ist wohl der Grund, warum wir uns zum Jahreswechsel immer wieder gute Vorsätze vornehmen. Das sind nicht nur die Neujahrsvorsätze, die Aktivitäten in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Sport, Familie betreffen, sondern auch zunehmend Vorsätze im Bereich Beruf: Den Konflikt mit dem Vorgesetzten angehen, sich vom Kollegen nicht mehr so ausnutzen lassen, endlich die Bewerbungsunterlagen aktualisieren, endlich das XING Profil updaten, endlich die Fortbildung beginnen, endlich erreichen, Teilzeit zu arbeiten usw.

Diese Zielsetzung hilft uns, den richtigen Weg einzuschlagen und gibt uns die nötige Motivation, den Weg auch zu gehen. Machen Sie aus Ihren Neujahrsvorsätzen Ziele für das neue Jahr!

Schlau ist, wer es nicht beim Nachdenken über die Neujahrsvorsätze belässt, sondern ein bis zwei oder gar drei Schritte weitergeht – dann rückt die Zielerreichung schon mal näher. Probieren Sie es aus:

Erster Schritt: Ausformulierung

Nicht nur kurz denken “ja, das sollte ich wirklich im neuen Jahr tun”, sondern nehmen Sie sich die Zeit und formulieren Sie ein wirkliches Ziel und schreiben Sie es auf! Machen Sie das für alle Ihre Neujahrsvorsätze, die Sie ehrlich meinen und nicht nur so dahin reden (die gibt es auch und auch die haben ihre Berechtigung…)

Beispiel “Bis Ende Januar werde ich …..

Manche Ziele sind so groß, dass sie in Teilschritte aufgeteilt werden müssen. Dann setzen Sie sich selbst kleinere Schritte und halten Sie auch diese schriftlich fest.

Das, was wir ausformulieren und nicht nur als vage Idee im Kopf haben, entwickelt eine eigene Kraft. Denken Sie auch darüber nach und schreiben Sie das dazu, wie es Ihnen gehen wird, wenn Sie das Ziel erreicht haben. Die Profis unter uns erstellen Zielcollagen zur Visualisierung.

Zweiter Schritt: Terminsetzung

Schreiben Sie sich die Schritte in Ihren Kalender ein. Sie sollten realistische Termine wählen, die Sie anspornen aber nicht zu eigenem Stress führen. Die Zielerreichung sollte für Sie positiv besetzt sein und Spaß machen.

Dritter Schritt: Belohnung

Überlegen Sie sich doch schon jetzt, wie Sie sich für die Erreichung jedes einzelnen Schrittes belohnen. Und die Belohnung sollte zu Ihnen passen. Ich kenne viele Menschen, die sich im Alltag keine 15 Minuten mal für sich alleine gönnen, auch das kann bereits Belohnung sein: das warme Bad, einen Abend Babysitter buchen, ins Kino gehen, das Shoppingbudget etwas aufpolstern usw. Da fällt Ihnen sicher etwas ein. Schreiben Sie einen Vermerk in Ihren Kalender oder in Ihr privates Notizbuch, welche Belohnung Sie sich schenken wollen bei Zielerreichung.

Achja, und dann ist da auch noch der weise Satz:

Wer all seine Ziele erreicht hat, hat sie sich als zu niedrig ausgewählt (Herbert von Karajan)

und das ist genau richtig, denn wir wachsen an den großen Zielen. Und wenn am Jahresende nicht alles erreicht ist, dann werden das die guten Neujahrsvorsätze für 2017.

Ich wünsche viel Erfolg und Freude auf dem Weg.

Was haben Sie sich vorgenommen? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Neujahrsgruß 2016 blau
Neujahrvorsätze erreichen!
Schon wieder Neujahrsvorsätze? Ja!
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.